Web-Verzeichnis
über 62.000 Links
Jobbörse
aktuelle Gesuche / Angebote
Termine
Messe, Kongreße, Seminare
Produkte
aktuelle Produktinformationen
Unternehmen
25045 Firmeneinträge
Fachbeiträge
detailierte Fachinformationen
News
aktuelle Industrienachrichten

Zehn Unternehmen für dena-Projekt "Leuchttürme energieeffiziente Abwärme" ausgewählt

ID: 1478466


(ots) -

- Nutzung industrieller Abwärme kann deutschlandweit 37 Millionen
Tonnen klimaschädlicher Emissionen im Jahr vermeiden

Zehn Industrieprojekte hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) zu
Leuchttürmen für energieeffiziente Abwärmenutzung erklärt. Alle
Leuchttürme erschließen ihr Abwärmepotenzial durch einen besonders
innovativen oder wirtschaftlichen Technologieeinsatz und dienen
anderen Unternehmen dadurch als Vorbild. Die dena berät die
ausgewählten Industrieprojekte beim Planen und Umsetzen von Maßnahmen
zur Abwärmenutzung sowie bei der Beantragung von Fördermitteln.
Gemeinsam haben die ausgewählten Leuchttürme das Potenzial, jährlich
etwa 36.000 Tonnen CO2 einzusparen.

"Die Potenziale der Abwärmenutzung sind riesig. Deutschlandweit
könnten Unternehmen pro Jahr bis zu 37 Millionen Tonnen CO2 und rund
fünf Milliarden Euro Energiekosten einsparen, wenn Abwärme konsequent
genutzt würde", sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der
dena-Geschäftsführung. "Allein unsere zehn Leuchtturmprojekte
besitzen ein Einsparpotenzial von rund 200.000 Megawattstunden Wärme
und Strom jährlich. Das reicht aus, um 10.000 Einfamilienhäuser etwa
ein Jahr lang zu beheizen. Die dena hat damit einen wichtigen
Grundstein für die Wärmewende in Deutschland gelegt, auf dem nun
weitere Unternehmen aufbauen können."

Die zehn ausgewählten Leuchtturmprojekte zeigen die hohe
Bandbreite möglicher Abwärmenutzung in unterschiedlichen Branchen. Zu
ihnen zählen:

- Der Kupferhersteller Aurubis AG, mit dessen Abwärme die enercity
Contracting Nord GmbH zukünftig die Hamburger Hafencity Ost
beheizt.

- Die Bosch Thermotechnik GmbH und Bosch KWK Systeme GmbH, die
Abwärme für das Wärmeversorgungsnetz der Stadtwerke Gießen AG
bereitstellen.

- Die Brauerei C. & A. Veltins GmbH & Co. KG, die zukünftig die




Abwärme aus der Drucklufterzeugung zur Trinkwassererwärmung
nutzt.

- Die Evers-Druck GmbH, deren Abwärme in Zukunft für die
Wärmeversorgung in einem innovativen Quartierskonzept der Stadt
Meldorf genutzt wird.

- Die Evonik Industries AG, die durch Abwärmenutzung auf dem
eigenen Gelände große Mengen an Prozessdampf einspart.

- Die Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH & Co. KG, die den
Wärmeverbrauch beim Lackieren um über 40 Prozent senkt.

- Die Georgsmarienhütte GmbH, die durch Abwärmenutzung im
Stahlwerk Erdgas, Dampf sowie Strom einspart und Abwärme an die
Stadtwerke Georgsmarienhütte GmbH übergibt, die diese speichert
und nach Bedarf in das Fernwärmenetz der Stadt einspeist.

- Die GETEC heat & power AG, die als Contractor in einem
Industrieunternehmen Abwärme über einen Wärmetransformator zur
Dampferzeugung nutzbar macht.

- Die GILGEN''S Bäckerei & Konditorei GmbH & Co. KG, die Abwärme
aus Backofen und Kühlung nutzt.

- Die Nestlé Deutschland AG, in deren Werk in Hamburg Abwärme zur
Kälteproduktion eingesetzt wird.

Das dena-Projekt "Leuchttürme energieeffiziente Abwärmenutzung"
wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
gefördert. Im Rahmen seiner "Offensive Abwärmenutzung" hatte das BMWi
im vergangenen Jahr eine groß angelegte Förderinitiative gestartet.
Unternehmen können für Investitionen in die Modernisierung,
Erweiterung oder den Neubau von Anlagen, die Abwärme vermindern oder
nutzen, zinsgünstige Darlehen von bis zu 25 Millionen Euro pro
Vorhaben inklusive 30 Prozent Tilgungszuschüsse erhalten. Die Mittel
stammen vom BMWi und können über das KfW-Energieeffizienzprogramm
"Abwärme" beantragt werden. Details zum Leuchttürme-Projekt,
Informationen rund um das Thema Abwärmevermeidung und -nutzung sowie
eine Übersicht über Förderprogramme bietet die dena unter
www.abwaerme-leuchtturm.de.



Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Dr. Sebastian Fasbender,
Chausseestraße 128 a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 72 61 65-825, Fax: +49 (0)30 72 61 65-699,
E-Mail: fasbender(at)dena.de, Internet: www.dena.de

Original-Content von: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), übermittelt durch news aktuell


Themen in dieser HerstelerrNews:
unternehmen, umwelt, auszeichnung, energie, industrie,

Unternehmensinformation / Kurzprofil:



Dies ist eine HerstellerNews von
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Leseranfragen:



PresseKontakt / Agentur:



drucken  an Freund senden  Industrie 4.0 braucht Instandhaltung mit iQ (FOTO)
Energiesparen ist die halbe Miete

Bereitgestellt von: ots
Datum: 10.04.2017 - 10:51 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1478466
Anzahl Zeichen: 0
Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner:
Stadt: Berlin
Telefon:

Anmerkungen:


Diese Pressemitteilung wurde bisher 208 mal aufgerufen.


Nach Kategorien:

1. JA Solar liefert Mono-PERC-Module für das größte einzelne Dachflächen-Solarprojekt in der MENA-Region 20.08.2018
2. Einparung von Reinigungsmitteln und Plastikflaschen 20.08.2018
3. Jauch baut Batterie-Expertise weiter aus 20.08.2018
4. Award nachhaltiger Geldanleger 20.08.2018
5. E-Ladesäule in Wörrstadt eingeweiht 20.08.2018
6. Einsparung von Reinigungsmitteln 20.08.2018
7. Mitarbeiterkommunikation global - Infografiken als multilingualer Kommunikationskanal 20.08.2018
8. Fit für Umwelt- und Klimaschutz im Kita-Alltag: Projekt ener:kita wird fortgeführt 20.08.2018
9. VONJAN Technology an neuem Standort und mit neuen Lasermodellen auf Wachstumskurs 20.08.2018
10. Zeitspenden auf EcoCrowd 20.08.2018
11. Logopak präsentiert auf der FachPack 2018 innovative Funktionslösungen für Produktkennzeichnung und Versand 20.08.2018
12. Kurz und gut 20.08.2018
13. Schutzhüllen und Displayschutz für die neuen iPhones jetzt erhältlich 20.08.2018
14. MWM Aggregat TCG 2032B - Fast Ramp-Up Option macht schnelle Hochfahrzeiten möglich 20.08.2018
15. Nieten war gestern 20.08.2018
16. Ein Produkt für alle Fälle 20.08.2018
17. Step by Step 20.08.2018
18. MWM Aggregat TCG 2032B - Fast Ramp-Up Option macht schnelle Hochfahrzeiten möglich 20.08.2018
19. OHB-Chef fordert mehr Geld für deutsche Raumfahrt / Marco Fuchs: Erhöhung des Nationalen Programms für Weltraum und Innovation verbreitert Basis für Technologieentwicklungen (FOTO) 20.08.2018
20. VDE und State Grid China beschließen enge Zusammenarbeit bei Energie und Mobilität / Der weltweit größte Arbeitgeber und der Technologieverband unterzeichnen Memorandum of Understanding (FOTO) 20.08.2018


[ weitere HerstellerNews ][ RSS-Feed ]

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de