Web-Verzeichnis
über 62.000 Links
Jobbörse
aktuelle Gesuche / Angebote
Termine
Messe, Kongreße, Seminare
Produkte
aktuelle Produktinformationen
Unternehmen
25045 Firmeneinträge
Fachbeiträge
detailierte Fachinformationen
News
aktuelle Industrienachrichten

Mensch-Roboter-Kollaboration greifbar machen

ID: 1651216
Derzeit bringt der Bereich Industrieroboter einige Neuerungen aus Forschung und Ent-wicklung hervor. Oft handelt es sich dabei dann um sogenannte Cobots. Das sind Ro-botermodelle, die für die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) geeignet sind. Während die Cobots schon einige Zeit auf dem Markt sind, existiert deren Peripherie (z.B. Greifer und Zubehör) noch nicht so lange.

(industrietreff) - Derzeit bringt der Bereich Industrieroboter einige Neuerungen aus Forschung und Entwicklung hervor. Oft handelt es sich dabei dann um sogenannte Cobots. Das sind Robotermodelle, die für die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) geeignet sind. Diese kollaborierenden Roboter halten immer mehr Einzug in die Industrie. Die kollaborierenden Roboter beziehungsweise Cobots gelten allerorts als die Zukunft der Automatisierung. Neben einer Funktion als Datensammler, die bei Bedarf in Echtzeit alle relevanten Informationen an IT-Systeme zur Verarbeitung weiterleiten können, werden die Cobots vor allem bei eintönigen oder gefährlichen Tätigkeiten als Assistenten eingesetzt. Im Gegensatz zu den flinken und starken aber unsensiblen Industrierobotern, die aus Sicherheitsgründen in Zellen und hinter Schutzzäunen eingesperrt werden müssen, arbeiten die kollaborativen Roboter dem Menschen ergonomisch zu. Weil auf eine räumliche Abgrenzung verzichtet werden kann, ist der Kollaborationsroboter (MRK) zudem flexibel an beliebiger Stelle in der Fertigung einsetzbar. Während die Cobots schon einige Zeit auf dem Markt sind, existiert deren Peripherie (z.B. Greifer und Zubehör) noch nicht so lange.

Komponenten und Software für die Mensch-Roboter-Kollaboration
Denn erst ergänzt um die Peripherie wird ein kollaborierender Roboterarm zur auf individuelle Produktionsaufgaben oder Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Komplettlösung. Die Roboterperipherie, die zu einem Robotersystem gehört, muss dabei passgenau sein und gesetzliche Vorgaben einhalten. Nachdem lange Zeit eine entsprechend sichere Peripherie, sprich Greifer, Software und sonstiges Zubehör, Mangelware war und Anwender sich zum Beispiel mit individuell konstruierten Greifern behalfen, hatte die Zimmer Group bereits im Jahr 2016 als einer der ersten Hersteller MRK-fähige Greifer auf den Markt gebracht. Die Zimmer Group ist heute einer der weltweit führenden Hersteller von Komponenten für die Mensch-Roboter-Kollaboration. Mit ihrem umfangreichen Systembaukasten stellt die Unternehmensgruppe eine breite Auswahl an Greifern und Handhabungskomponenten für Roboter aller Hersteller zur Verfügung. Die Komponenten sind nicht nur sehr einfach zu installieren, zu parametrieren und zu bedienen, sondern stellen auch umfassende Diagnosemöglichkeiten bereit und ermöglichen eine vorbeugende Wartung.




Denkbar einfache Bedienung
Die Bedienung der Roboterkomponenten der Zimmer Group ist genauso einfach und flexibel wie die Installation. Für den Zugriff gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Entweder über die zentrale Steuerung oder über das HMI, eine von der Zimmer Group entwickelte Bedienoberfläche für die Interaktion zwischen Mensch und Roboter (Human Machine Interface). Das HMI gibt mit seiner intuitiv bedienbaren Oberfläche den Nutzern die maximale Flexibilität bei der Erstellung, Speicherung und Wiederherstellung von Geräteparametern und unterstützt sie auch bei der Diagnose und der vorbeugenden Wartung.

In die Robotersteuerung integriert
Bei Zimmer-Komponenten, die an Robotern von Universal Robots oder von Yaskawa eingesetzt werden, ist die Ansteuerung per HMI bereits in die Bedienoberfläche des Roboters integriert – ein Feature, das grundsätzlich auch bei den Robotern anderer Hersteller realisiert werden kann. Durch diese Integration können die Zimmer-Komponenten direkt über die Bedienoberfläche des Roboter-Bedienpanels eingerichtet werden. Sie sind damit perfekt in den Programmablauf des Roboters eingebunden, ohne dass eine externe SPS-Steuerung benötigt würde. Dennoch kann der Anwender mit diesem passgenauen Gesamtsystem das komplette IO-Link-Greifer-Portfolio der Zimmer Group ansteuern und die pneumatischen, elektrischen, servo-elektrischen und digitalen Komponenten der Zimmer Group an beliebigen Robotern nutzen.

Benutzerfreundliche Bedienoberfläche
Das HMI verleiht dem Nutzer die maximale Flexibilität bei der Erstellung und Verwaltung der Anwendungsprofile für die verschiedenen Greif- und Handhabungskomponenten. Sie ermöglicht auch eine unkomplizierte Anpassung, Speicherung und Wiederherstellung von Geräteparametern wie Greifkräften oder Verfahrgeschwindigkeiten. Das Zusammenspiel von Robotern und Handhabungskomponenten wird dadurch erheblich vereinfacht. Die komplette Implementierung und Inbetriebnahme einer Komponente ist damit nur noch eine Sache von wenigen Minuten. Zudem wird auch die systematische Überwachung der eingesetzten Komponenten (condition monitoring) und ihre vorbeugende Wartung (predictive maintenance) möglich. Unter dem Strich lässt sich also sagen: Die Kombination von Komponenten der Zimmer Group mit der Zimmer HMI ermöglicht an den Robotern vieler Hersteller eine einfache Integration der Komponenten sowie einen intuitiven Betrieb mit maximaler Performance.
Die Zimmer Group bildet ein weitreichendes Produktportfolio zum Greifen kleiner und großer Bauteile ab, mit Greifern, die einen Hub von 6 mm bis zu 60 mm pro Backe ab-decken. Jeder Greifer wird dabei spezifisch an den jeweiligen MRK-Roboter angepasst und ist für die gängigsten Roboterhersteller geeignet. Es sind sowohl Greifer für die Kollaboration, als auch für die Kooperation zwischen Mensch und Roboter erhältlich. Die Zimmer-Greifer erfüllen die hohen Anforderungen der Schutzprinzipien nach ISO/ TS 15066 (MRK-Norm), inklusive patentierter und BG-zertifizierter Sicherheitsbacken. Die mechanische Selbsthemmung der Greifbacken sorgt für Sicherheit, selbst bei Not-Aus oder Energieausfall.
Mit dem zukünftigen Baukastensystem für MRK-Anwendungen ermöglicht die Zimmer Group dem Anwender eine genaue Anpassung des MRK-Betriebs über den Greifer hinaus. So können benötigte Komponenten hinzugefügt und andere, die beispielsweise bereits im Roboter enthalten sind, weggelassen werden.


Themen in dieser HerstelerrNews:
komponenten-und-software-fuer-die-mensch, roboter, kollaboration, greifer, mrk, greifer, handhabungstechnik,

Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Die Zimmer Group zählt mit über 1100 Mitarbeitern zu den weltweit führenden Herstellern von Automatisierungs-, Maschinen- und Möbeldämpfungskomponenten und ist darüber hinaus wichtiger und geschätzter Partner für Systemlösungen zahlreicher namhafter nationaler und internationaler Unternehmen aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau sowie der Luftfahrt- und Automobilindustrie. Sie steht seit 1980 für hohe Innovationskraft „Made in Germany“ und liefert sowohl mit technologisch führenden Produkten als auch einem Vertriebsnetz in 125 Ländern einen nachhaltigen Beitrag zum Wachstum ihrer Kunden.



Dies ist eine HerstellerNews von
Zimmer Group

Leseranfragen:

Zimmer Group
Im Salmenkopf 5
77866 Rheinau

T +49 7844 9139-0
F +49 7844 9139-1199
E-Mail: marketing(at)zimmer-group.de

http://www.zimmer-group.de/



PresseKontakt / Agentur:

Zimmer GmbH
Pforzheimer Straße 70
76275 Ettlingen

T +49 7243 727-2451
F +49 7243 727-1199
E-Mail: marketing(at)zimmer-group.de

http://www.zimmer-group.de/



drucken  an Freund senden  Vanderlande erweckt Cobot-Technologie in der Artikelkommissionierung zum Leben
AVZ Minerals: Weitere spektakuläre Ergebnisse vom Lithiumprojekt Manono

Bereitgestellt von: ZimmerGroup
Datum: 19.09.2018 - 11:00 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1651216
Anzahl Zeichen: 0
Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: Marketing
Stadt: Rheinau
Telefon: +49 7844 9139-0

Anmerkungen:


Diese Pressemitteilung wurde bisher 122 mal aufgerufen.


Nach Kategorien:

1. vision tools auf Expansionskurs mit 3-Chip DLP-Projektoren von Panasonic 22.02.2019
2. EOS Power auf der Embedded World 2019 22.02.2019
3. Die BMW Group und die Daimler AG bündeln ihre Kräfte für nachhaltige urbane Mobilität aus einer Hand (AUDIO) 22.02.2019
4. WiFi-Mesh Networksystem mit 802.11 a/b/g/n 22.02.2019
5. Esders treibt mit Enigma3m die automatisierte Leckortung voran 22.02.2019
6. Tiefziehteile für die intelligente Fabrik - STÜKEN ermöglicht leistungsfähige Sensorik 22.02.2019
7. A-TRON auch in diesem Jahr als Aussteller bei der BHKW-Jahreskonferenz dabei 22.02.2019
8. Ledman wird auf der "ISLE 2019" in Guangzhou hochentwickelte COB-Displays vorstellen 22.02.2019
9. JA Solar liefert alle Module für das erste PERC-Solarkraftwerk in Vietnam 22.02.2019
10. Proindex Capital Invest: Abwässer in Paraguay 22.02.2019
11. Kunststoff-Deutschland: Kuteno 2019: Ausstellungsfläche wird nochmals erweitert 22.02.2019
12. Neuer Schutzteller optimiert Spannungsqualität 22.02.2019
13. „Service zum Selbermachen“ – Aktuelle Ausgabe des Newsletter SERVICE TRENDS jetzt erhältlich 22.02.2019
14. Der misshandelte Planet - ein offenbart den Zerfall unseres Planeten 22.02.2019
15. Werkzeugmachermeister Richard Kirschmer 22.02.2019
16. Daye Special Steel setzt Pin-Type-Bodenelektrode der SMS group im Elektrolichtbogenofen ein 22.02.2019
17. Atomare Zwischenlager dürfen keine Endlager werden 22.02.2019
18. Erfolgreiches Geschäftsjahr: Vogelsang steigert Umsatz 22.02.2019
19. Mawson Resources: Große Spannung in Finnland 22.02.2019
20. Ein Prüfstand, zwei Prüfschritte: MAHA vereint Bremsprüfung und Abgasmessung unter Last in einem Gerät 22.02.2019


[ weitere HerstellerNews ][ RSS-Feed ]

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de