Web-Verzeichnis
über 62.000 Links
Jobbörse
aktuelle Gesuche / Angebote
Termine
Messe, Kongreße, Seminare
Produkte
aktuelle Produktinformationen
Unternehmen
25045 Firmeneinträge
Fachbeiträge
detailierte Fachinformationen
News
aktuelle Industrienachrichten

„Wir schaffen das:“ „Wir“ sind gerade dabei das Herz eines Industriestaates zu zerstören! Die Energieversorgung!

ID: 1668783
Wer Energiewende und Verkehrswende kritisch hinterfragt, kann nur zu einem Ergebnis kommen. Staatsversagen!

(industrietreff) - Deutschland hat die höchsten Strompreise in Europa. Durch Steuern und Gebühren ist der Strom für nicht wenige Bürger unbezahlbar geworden. Viele Deutsche sitzen im Dunkeln, weil sie Ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen können. Für sie hat sich die Energiewende zu einem unbezahlbaren Desaster entwickelt.

Über diese Seite der Energiewende ist in den Medien kaum etwas zu lesen. Warum berichtet niemand darüber, was in Deutschland wirklich passiert? Das einzige was die Energiewende bis jetzt erreicht hat, ist die Versorgungssicherheit zu gefährden und die soziale Spaltung der Gesellschaft voran zu treiben.

Wer Energiewende und Verkehrswende kritisch hinterfragt, kann nur zu einem Ergebnis kommen. Staatsversagen!

Die Verkehrswende soll uns vor giftigen Abgasen schützen, die angeblich jedes Jahr für Tausende von Toten verantwortlich sein sollen. Jetzt steht uns die größte Enteignungswelle in der Geschichte der Bundesrepublik bevor, Arbeitsplätze gehen verloren, Arme die sich kein neues Auto leisten können, werden aus den Städten ausgesperrt und können teilweise ihren Arbeitsplatz nicht mehr erreichen.

Die Energiewende sollte uns sauberen und bezahlbaren Strom liefern. Der Strom ist für viele unbezahlbar teuer geworden. Wir haben den ländlichen Raum durch Windkraftanlagen verschandelt und zum Industriegebiet gemacht. Die durch Windkraftanlagen erzeugten Emissionen stellen ein erhebliches Gesundheitsrisiko für Betroffene dar.

Die Politik hat sich ohne Not von einer Energieversorgung verabschiedet die unserem Land erschwingliche Strompreise, Versorgungssicherheit und Umweltverträglichkeit garantiert hatte. Das Versprechen, den Energiebedarf unseres Landes mit Windkraft und Solarenergie zu decken, hat sich als Fehlprognose erwiesen. Ein Kurswechsel ist von dieser Regierung nicht zu erwarten, befürchtet Horst Roosen, Vorstand des UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

***
Der aus dem Fachbereich Wissenschaft und Technik bekannte Journalist,




UTR e.V. Pressesprecher und Autor des Buches „Die Diesel-Lüge“
Holger Douglas ist Autor des folgenden Beitrags.

Energie-Notstand: Sonne und Wind mögen nicht

Aufschlussreich ist das eindeutige aktuelle Ergebnis der Prognose von Meteomatics. Die hat ihre Computer eine Bilanz grafisch darstellen lassen: An acht Tagen in der Zeit vom 28. Oktober bis 13. November werden die sogenannten regenerativen Quellen nicht ausreichen, ausreichend Strom in Deutschland zu produzieren.

»Sieben bis acht GW sind sofort abschaltbar!« Das sagt der Grünen Chef Robert Habeck zuletzt bei »Anne Will«. Deutschland müsse den Klimawandel stoppen und daher die großen Kraftwerke sofort abschalten. Er geht davon aus, dass das funktionieren würde. Schließlich: »Wir haben Überproduktion an Braunkohlestrom!«

»Es sei einfach eine Frage des politischen Willens«, rief Habeck aus. Der »Klima-Nationalist« (Christian Lindner) erinnert dabei an Trofim Denissowitsch Lyssenko, jenen russischen Agrar-«Wissenschaftler«, der eine proletarische Wissenschaft wollte. Der glaubte unter anderem, Getreide kälteresistent zu machen, indem er es der Kälte aussetzte.

Das Wollen allein hilft allerdings häufig nicht weiter, eher ein Blick auf die Realität. Die sieht ernüchternd aus. Im Augenblick sorgen allein die verbliebenen Kohle- und Kernkraftwerke dafür, dass aus unseren Steckdosen noch Strom kommt. Ohne diese Erzeuger säßen wir jetzt im Dunkeln.

Grund: Wind und Sonne reichen derzeit nicht aus, dass sich genügend Windmühlenflügel munter im Wind drehen und ein wenig Strom in die Leitungen pumpen. Solaranlagen liefern nur noch wenig Strom – und das nur an sehr wenigen Stunden tagsüber.

Aufschlussreich sind die ziemlich genauen Prognosen von Meteomatics. Das ist eine kleine, sehr innovative Software-Schmiede in der Schweiz, die sich auf professionelle Wetterprognosen für Industriezwecke spezialisiert und dafür auch neue Technologien entwickelt hat.

Ein Bereich ist die Optimierung von Wetterprognosen für Solar- und Windleistung im Energiebereich. Dort sind Vorhersagen besonders wichtig. Entscheiden sie doch darüber, woher der Strom in den nächsten Stunden kommen soll. Liefern die Windräder etwas oder müssen die übrig gebliebenen konventionellen Kraftwerke auf vollen Touren laufen?

Früher war das kein Problem. Kohle, Kernkraft und Erdgas lieferten zuverlässig und äußerst billig elektrische Energie. Stromausfälle gab es fast nicht.

Das aber wollte eine grün ökologistisch denkende kleine Gruppe nicht mehr, der ein funktionierender Staat ein Dorn im Auge ist. Also zerstört man die Energieversorgung, das Herz eines Industriestaates. Argument: Zurück zur Natur, Windräder müssen her und Sonnenzellen. Fernsehpastor Franz Alt lieferte den dümmlichen Spruch: Die Sonne schickt keine Rechnung. Problem: Die Meisten glauben das.

Ergebnis: Die installierte Leistung an Windrädern ist mittlerweile gigantisch. Das kann jeder an den ruinierten Landschaften sehen. Gerade in Schleswig-Holstein haben die Grünen ganze Landstriche unbewohnbar wie den Mond gemacht. Hier zeigt sich auch die beispiellose Rücksichtslosigkeit der Grünen gegenüber der Gesundheit der Menschen. Bekannt sind die kritischen gesundheitlichen Folgen für die Menschen, die im weiteren Umkreis der Windmühlen wohnen. Dennoch heißt die Parole: Bauen.

Aufschlußreich ist das eindeutige aktuelle Ergebnis der Prognose von Meteomatics. Die hat ihre Computer eine Bilanz grafisch darstellen lassen: An acht Tagen in der Zeit vom 28. Oktober bis 13. November werden die sogenannten regenerativen Quellen nicht ausreichen, ausreichend Strom in Deutschland zu produzieren. Zu wenig Wind, zu wenig Sonne. Der Strom muss aus Kohle- und Kernkraftwerken kommen. Ohne die säßen wir an acht Tagen im Dunkeln.

Die rote Linie zeigt die Menge an Elektrizität an, die Wasserkraft, Biomasse, Mineralöl und Gas in Deutschland liefern können: 47 GW. Herausgerechnet sind Kern- und Kohleenergie. Nur zum Spaß. Resultat: Es reicht nicht.

Sonnenzellen sind nett, produzieren viel kritischen Sondermüll auf deutschen Dächern und ergeben für die Betreiber viele Zuschüsse, liefern im Herbst und Winter fast keinen Strom. Den Wind kann man vernachlässigen.

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Für Milliarden sind Windparks am Land und mit noch höherem Aufwand auf Nord- und Ostsee errichtet worden. Die Leistung aller installierten Windrädles auf dem Land beträgt etwas mehr als 50 Gigawatt. Die Landschaften sind zerstört worden. CDU und Grüne wollen sie weiter ruinieren wie beispielsweise den uralten Reinhardtswald bei Kassel.

Doch alles nutzlos! Wenn wir Strom haben wollen, müssen die wenigen verbliebenen großen Kraftwerke auf vollen Touren laufen. Doch die sollen nach grünen Vorstellungen abgestellt werden. Nach dem Motto Ich will aber, dass es geht! wie es neben Habeck auch die grüne bayerischen Grüne-Vorsitzende Katharina Schulze meinen, dass es funktioniert, rotiert allerdings nicht ein Windmühlenflügel bei Flaute mehr.

Auf Basis der Prognose der Fa. Meteomatics für die nächsten Tage, ist erkennbar, dass wir an 8 Tagen OHNE Kernenergie und Kohle nicht ausreichend Strom in DE produzieren können.


Der Verein |UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V. sagt:

Du und Ich, wir alle sind nur zeitlich begrenzte Gäste unseres Ökosystems Erde! Wir wissen, dass unsere Zukunft davon abhängt, dass jeder von uns die Herausforderung annimmt und verantwortlich und positiv gegenüber unserem Gastgeber, der Umwelt handelt. Es geht darum, unser tägliches Leben so zu verändern, dass wir uns jeden Tag als Gast verhalten.

Die Gesellschaft ist sich zunehmend bewusst, dass Umweltproblemen nicht allein von der Regierung gelöst werden können. Allmählich erkennen immer mehr Menschen die Notwendigkeit, sich zu organisieren und kollektiv zu agieren. Aus diesem Grunde hat sich der Verein UTR |Umwelt|Technik|Recht| mit Sitz in Dieburg gegründet.

Die Gesellschaft muss kollektiv ihre eigene Zukunft gestalten. Gast in einem intakten Ökosystem zu sein bedeutet, die ethischen Verantwortlichkeiten von Individuen, Organisationen, Ländern und Unternehmen durchzusetzen, um neue Formen der Solidarität zu schaffen, um alles Leben auf der Erde zu schützen.

Eines der Leitziele des Vereins UTR ist es, Veränderungen in Haltung und Verhalten zu fördern und informierte Aktionen zum Schutz des Lebens auf der Erde zu fördern.

•Der Verein UTR wird seine Aufgaben und Ziele jenseits der in diesem Bereich (leider) üblich gewordenen Katastrophenmeldungen gerecht werden. Der „totale“ Umweltschutz ist nicht unser Ding.
•Umweltfragen sind von der Politik und nicht von Gerichten zu lösen!
•Wir bauen auf Fakten, Abwägen, Kompromisse und sehen im Vordergrund den Menschen.

Werden Sie Mitglied beim UTR, wir freuen uns auf Sie!!

Bleiben Sie cool wenn Ihnen Ignoranten die Freude an Ihrer positiven Einstellung zum Leben und zur Umwelt vermiesen wollen, früher glaubte man ja auch, die Erde sei eine Scheibe!

Übrigens…..

Der Verein UTR |Umwelt|Technik|Recht| ist eine Non-Profit-Organisation und beschäftigt sich mit Fragen des Umweltschutzes mit dem Ziel des Aufbaus und der Erhaltung einer nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter. Die Unterrichtung der Öffentlichkeit über Aufgaben und Ziele eines recht verstandenen Umweltschutzes auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Werden Sie ehrenamtlicher Gastautor/in des UTR e.V.

Der Verein verbreitet seine Botschaften in ganz besonderem Maße durch die Autorenschaft externer am Umweltschutz interessierter Experten und den Berichten engagierter Bürger. Wir freuen uns über jeden Beitrag.

•Der Verein ist zur Finanzierung seiner Projekte und Aktivitäten auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Eine finanzielle Zuwendung an den UTR ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren, gibt Ihrem Engagement eine Stimme und trägt zur Finanzierung der UTR Projekte bei.

Sie können den den PayPal Button nutzen.

Sie können aber auch gerne auf das
UTR e.V. Bankkonto überweisen:
Bank: Volksbank Heidelberg
Konto: DE10 6729 0000 0149 6479 29

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.
Groß-Zimmerner-Str. 36 a
64807 Dieburg
Telefon 06071- 9816811
Telefax 06071- 9816829
e-mail: dokudrom(at)email.de
Internet:
https://dokudrom.wordpress.com
https://gluecktuning.com
https://twitter.com/dokudrom


….UTR e.V. Gesund und glücklich in einer intakten Umwelt leben….




Themen in dieser HerstelerrNews:


Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Der Verein UTR |Umwelt|Technik|Recht| ist eine Non-Profit-Organisation und beschäftigt sich mit Fragen des Umweltschutzes mit dem Ziel des Aufbaus und der Erhaltung einer nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter. Die Unterrichtung der Öffentlichkeit über Aufgaben und Ziele eines recht verstandenen Umweltschutzes auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse.



Dies ist eine HerstellerNews von
UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

Leseranfragen:

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.
Groß-Zimmerner-Str. 36 a
64807 Dieburg
Telefon 06071- 9816811
Telefax 06071- 9816829
e-mail: dokudrom(at)email.de
Internet:
https://dokudrom.wordpress.com



PresseKontakt / Agentur:



drucken  an Freund senden  Wie man aus seiner Umgebung Energie erntet / Das Zeitalter des Homo electricus und das System Neutrino Energie / Nominiert für den Deutschen Zukunftspreis 2018: Team III -  bietet Lösungen für eine nachhaltige Energiewirtschaft (AUDIO)

Bereitgestellt von: BSZ
Datum: 09.11.2018 - 10:22 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1668783
Anzahl Zeichen: 0
Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: Horst Roosen
Stadt: Dieburg
Telefon: 06071- 9816811

Anmerkungen:


Diese Pressemitteilung wurde bisher 100 mal aufgerufen.


Nach Kategorien:

1. Modulare Schulungssysteme Pilz Education Systems PES 16.11.2018
2. Testsieger: KOSTAL führt bei der Effizienz von PV-Speichersystemen 16.11.2018
3. Insektenforscher erhalten 3. Deutschen Biodiversitätspreis 16.11.2018
4. Der Waffeleisen Test 16.11.2018
5. Jubiläum für Harald Lesch: Zehn Jahre "Leschs Kosmos" im ZDF (FOTO) 16.11.2018
6. VITO Frittierölfilter - Erfolgreiches Messedebut 16.11.2018
7. 5 vor 12: Steuert Deutschland in eine Rezession? Auf dem Prüfstand: Wettbewerbsfähigkeit des Insolvenzrechts 16.11.2018
8. Lahmeyer leitet Ausschreibungsprozess für Kraftwerk im Sudan 16.11.2018
9. FYI Resources: Machbarkeitsstudie auch offiziell angestoßen 16.11.2018
10. Yamaha erweitert E-Drums-Portfolio um DTX482K mit 3-Zonen-Silikon-Snare und zusätzlichem Becken-Pad 16.11.2018
11. „Kontext-Service“ – Situative Serviceangebote wirken sich positiv aus 16.11.2018
12. Chemie: Digitalisierung wird Teil der Ausbildung 16.11.2018
13. KLANG WEIN KUNST: Kii Audio lädt zu einem besonderen Abend in die Cobra Art Galerie in Düsseldorf ein 16.11.2018
14. Stadtwerke intensivieren Zusammenarbeit mit der Wissenschaft 16.11.2018
15. Energieversorgerdeal E.ON/RWE mit unterschiedlichen Auswirkungen in 2018 (3. Quartal) 16.11.2018
16. Huawei eröffnet Security Innovation Lab in Bonn (FOTO) 16.11.2018
17. Photovoltaik-Pläne der Bundesregierung setzen falsche Impulse für die Energiewende 16.11.2018
18. Electronica 2018: Teledyne e2v stellt erste Multi-Chip-Modul-Montage auf organischem Flip-Chip fertig 16.11.2018
19. IPH bietet Orientierung im Bereich der Massivumformung 16.11.2018
20. Deutscher Zukunftspreis 2018 - die Entscheidung fällt am 28. November 2018 / Team II - erschließt neue Perspektiven in der Transplantationsmedizin (VIDEO) 16.11.2018


[ weitere HerstellerNews ][ RSS-Feed ]

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de