Web-Verzeichnis
über 62.000 Links
Jobbörse
aktuelle Gesuche / Angebote
Termine
Messe, Kongreße, Seminare
Produkte
aktuelle Produktinformationen
Unternehmen
25045 Firmeneinträge
Fachbeiträge
detailierte Fachinformationen
News
aktuelle Industrienachrichten

?Responsive in Challenging Times?

ID: 1835752
BioM veröffentlicht Bavarian Biotech Report 2019/20

(PresseBox) - br />
12% mehr Beschäftigte in bayerischen Biotech-Unternehmen

Allzeithoch mit 14 Neugründungen

2 Zulassungen, Medikamentenpipeline weiterhin gut gefüllt

Corona-Firmenumfrage: 50% erleben Umsatzrückgang, 13% verbuchen Umsatzsteigerung

BioM hat im Bavarian Biotech Report 2019/20 die jüngsten Entwicklungen der bayerischen Biotechnologieszene zusammengefasst. Diese zeigen ein deutliches Wachstum an Beschäftigung sowie eine starke Gründerdynamik. Dem Kampf der bayerischen Biotech-Unternehmen und -Forschungseinrichtungen gegen die Corona-Pandemie widmet sich ein COVID-19-Special, das auch die Auswirkungen der Pandemie auf die Branche zeigt. Insgesamt beweist die bayerische Biotechnologie globale Wettbewerbsfähigkeit und Reaktionsschnelle.

Stark in Beschäftigung

Mit über 16.000 Beschäftigten in 244 Biotech-Unternehmen verzeichnete Bayern im Jahr 2019 ein starkes Wachstum von etwa 5%. Bei den Firmen mit bayerischem Hauptsitz war 2019 ein noch beeindruckenderer Anstieg um +12% auf rund 5.000 Mitarbeitende in 185 KMU zu verzeichnen. Dieses deutliche Wachstum in 2019 ist ein klarer Indikator für die globale Wettbewerbsfähigkeit, welche die überwiegend kleinen und mittleren Unternehmen in Bayern damit eindrucksvoll an den Tag legen. Zusammen mit etwa 19.000 Beschäftigten in Pharmaunternehmen, CROs, Dienstleistern, Produktions- und Zulieferbetrieben sind in der bayerischen Biotech- und Pharmaindustrie rund 35.000 Menschen beschäftigt.

Neugründungen: 14 neue Firmen

Im Jahr 2019 hat Bayern eine sehr starke Gründungsdynamik in der Biotechnologie gesehen. Die Zahl der Unternehmensgründungen erreichte im Bereich Biotech mit +14 ein Allzeithoch. Mit zwei weiteren Gründungen aus dem Bereich Pharma verzeichnete die Branche in Bayern sogar insgesamt 16 neue Unternehmen, davon 12 im Großraum München.

Finanzierungsklima

In Bayern führte der höchst erfolgreiche US-Börsengang von MorphoSys im Jahr 2018 in Höhe von 240 Millionen EUR zu einer gewissen Zurückhaltung im Jahr 2019. Die Finanzierung der bayerischen Biotech-Unternehmen durch private Investoren und über die Börse belief sich im Jahr 2019 auf insgesamt rund 160 Mio., was etwa 20% des gesamten Finanzierungsvolumens der Branche in Deutschland ausmachte. Zudem konnten zahlreiche bayerische Biotech-Unternehmen Fusionen, Übernahmen und Vereinbarungen mit renommierten internationalen Partnern abschließen, was die Attraktivität des bayerischen Biotech-Ökosystems neuerlich unterstrichen hat.





Krebs weiterhin Indikation Nummer eins in der Medikamentenentwicklung

Bayerns Biotech-Unternehmen konzentrieren sich seit vielen Jahrzehnten auf die Entwicklung wirksamer Arzneimittel und haben eine vielversprechende Pipeline an therapeutischen Entwicklungen aufgebaut. Derzeit laufen insgesamt 223 präklinische und klinische Projekte für neue Medikamente. Krebs steht mit 98 Forschungs- und Entwicklungsprojekten weiterhin an der Spitze der Indikationen. Insgesamt haben bayerische Biotechfirmen in den vergangenen Jahren an der Marktzulassung von 11 Medikamenten entscheidend mitgewirkt oder diese selbst zur Zulassung ? und damit zum Patienten ? gebracht. Hinzu kommt als aktuellstes Beispiel die FDA-Zulassung des MorphoSys-Krebsmedikament Monjuvi(R) am 1. August 2020.

Coronavirus-Pandemie ? Herausforderungen und Chancen

Im Zuge der Coronavirus-Pandemie steht die Biotechnologie vermehrt im Fokus der Öffentlichkeit. Im Kampf gegen SARS-CoV2 haben die bayerischen Biotech-Unternehmen und akademischen Forschungseinrichtungen schnell reagiert: Sie arbeiten mit Hochdruck an der Entwicklung zuverlässiger und sicherer Diagnostika, wirksamer Medikamente und Impfstoffe und konnten bereits einige Erfolge erzielen.

Die Pandemie stellt die Branche jedoch auch vor unerwartete Herausforderungen. Welche Herausforderungen die Firmen zu meistern hatten, aber auch welche Chancen sich jeweils ergaben, hat BioM in einer eigenen Umfrage unter den Unternehmen des bayerischen Biotechnologieclusters im Mai untersucht. 55% der Befragten gaben demnach an, besorgt aufgrund der Coronavirus-Pandemie zu sein, davon 20% äußerst oder sehr. 50% der befragten Unternehmen gaben einen Umsatzrückgang an, 13% der Unternehmen allerdings auch eine Umsatzsteigerung. 64% der Firmen bieten laut der Erhebung Produkte oder Dienstleistungen an, die für die Bekämpfung von COVID-19 eingesetzt werden können.

BioM-Aktivitäten und Firmenverzeichnis

Weitere Themen des Bavarian Biotech Reports sind Aktivitäten von BioM zu Digitalisierung, Internationalisierung und Unternehmertum als auch ein Fokus auf Zelltherapie in Bayern. Wie gewohnt wird der Report ergänzt durch das aktuelle und stetig wachsende Firmenverzeichnis mit Profilen und Kontaktdaten.

Den Bavarian Biotech Report 2019/20 finden Sie als ePaper oder als pdf zum Download bzw. unter: www.bio-m.org/zahlen-und-fakten/publikationen. Eine Print-Version ist über BioM erhältlich.

Die Ergebnisse der COVID-19 Firmenumfrage sind unter: www.bio-m.org/covid19-company-survey  zusammengefasst.

Über den Bavarian Biotech Report:

BioM stellt als Netzwerkorganisation der Biotechnologiebranche in München und Bayern jährlich den Bavarian Biotech Report zur Entwicklung der bayerischen Biotechnologie und Pharma-Branche im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums zusammen. Dieser erfasst aktuelle Branchenkennzahlen, Trends und ausgewählte Beispiele für die Innovationskraft aus Wissenschaft und Unternehmertum.

Seit 1997 ist BioM die Netzwerkorganisation der Biotechnologiebranche in München und Bayern und agiert im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Im Großraum München sind etwa 270 Biotechnologie- und Pharma-Unternehmen aktiv. Die Kernkompetenz der Region ist die Entwicklung innovativer Therapeutika und Diagnostika, insbesondere für die Personalisierte Medizin.

Als Non-Profit-Organisation unterstützt BioM die bayerische Biotechnologie- und Pharma-Branche mit einem ausgedehnten Netzwerk beim Aufbau neuer Geschäftskontakte. Interessenten aus dem In- und Ausland bietet das Clustermanagement einen zentralen Zugang und vielfältige Informationen über die Branche.

BioM unterstützt bayerische Biotech-Unternehmen in jeder Phase der Unternehmensgründung. Hierfür hat BioM ein einzigartiges Förderprogramm entwickelt, das auf angehende Existenzgründer und Unternehmer im Bereich der Lebenswissenschaften zugeschnitten ist - den virtuellen Inkubator BioM inQlab. Insgesamt hat BioM in 20 Jahren über 200 Firmengründungen begleitet.

Darüber hinaus bietet BioM eine Vielzahl von Workshops und Trainingskursen zu branchenspezifischen Themen an.


Themen in dieser HerstelerrNews:


Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Seit 1997 ist BioM die Netzwerkorganisation der Biotechnologiebranche in München und Bayern und agiert im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Im Großraum München sind etwa 270 Biotechnologie- und Pharma-Unternehmen aktiv. Die Kernkompetenz der Region ist die Entwicklung innovativer Therapeutika und Diagnostika, insbesondere für die Personalisierte Medizin.Als Non-Profit-Organisation unterstützt BioM die bayerische Biotechnologie- und Pharma-Branche mit einem ausgedehnten Netzwerk beim Aufbau neuer Geschäftskontakte. Interessenten aus dem In- und Ausland bietet das Clustermanagement einen zentralen Zugang und vielfältige Informationen über die Branche.BioM unterstützt bayerische Biotech-Unternehmen in jeder Phase der Unternehmensgründung. Hierfür hat BioM ein einzigartiges Förderprogramm entwickelt, das auf angehende Existenzgründer und Unternehmer im Bereich der Lebenswissenschaften zugeschnitten ist - den virtuellen Inkubator BioM inQlab. Insgesamt hat BioM in 20 Jahren über 200 Firmengründungen begleitet.Darüber hinaus bietet BioM eine Vielzahl von Workshops und Trainingskursen zu branchenspezifischen Themen an.



Dies ist eine HerstellerNews von
BioM Biotech Cluster Development GmbH

Leseranfragen:



PresseKontakt / Agentur:



drucken  an Freund senden  Soka Gakkai fordert zum 75. Jahrestag der Atombombenabwürfe Abschaffung von Atomwaffen und drängt auf Ratifizierung des Anti-Atomwaffenvertrags der UN
Wie Gründächer mit DRAINROOF als Wasserlösung den Immobilienwert steigern

Bereitgestellt von: PresseBox
Datum: 07.08.2020 - 12:08 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1835752
Anzahl Zeichen: 0
Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner:
Stadt: Martinsried
Telefon:

Anmerkungen:


Diese Pressemitteilung wurde bisher 358 mal aufgerufen.


Nach Kategorien:

1. Photovoltaikanlagen und Blumenwiesen? eine einzigartige Kombination 26.09.2020
2. Automotive IoT Gateway NG800 von NetModule 25.09.2020
3. FBDi-Kompass als Web-Modell neu aufgelegt 25.09.2020
4. Die laute Revolution des stillen Örtchens 25.09.2020
5. EU-Terminvorschau vom 28. September bis 2. Oktober 2020 25.09.2020
6. SMS group liefert Front-End-Engineering und Design (FEED) für erstes europäisches Lithium-Batteriechemikalien-Werk 25.09.2020
7. Worldwatchers Verpackungs-Check hilft beim Klimaschutz 25.09.2020
8. 100 Tage-Bilanz: WSW-Wasserstoffbusse auf Erfolgsspur 25.09.2020
9. 41. Schleupen-Anwendertagung auch digital sehr erfolgreich 25.09.2020
10. Das Elektroauto: Die Chinesen locken unsere Hersteller mit neuer Technik und Geld 25.09.2020
11. Schneider Electric: Intelligentes Lademanagement für Prosumer-Haushalte 25.09.2020
12. Schneider Electric: Intelligentes Lademanagement für Prosumer-Haushalte 25.09.2020
13. Karliczek: Mit Innovationen in der Medizintechnik gegen die Pandemie 25.09.2020
14. Neuer Corona-Schnelltest von Bosch liefert zuverlässiges Ergebnis in 39 Minuten / Weltweit schnellster PCR-basierter Point-of-Care-Test für SARS-CoV-2 (FOTO) 25.09.2020
15. Willkommen auf dem ersten virtuellen Messestand von Pentair Jung Pumpen 25.09.2020
16. Erntezeit für den Garten der Generationen 25.09.2020
17. Photovoltaikanlagen und Blumenwiesen – eine einzigartige Kombination 25.09.2020
18. Zubaurekord im Juli: Deutschland ist nur knapp unter 52 Gigawatt Photovoltaikleistung 25.09.2020
19. 5G-Netzwerk-Messtechnik bis 43.5 GHz 25.09.2020
20. NORD als Lösungsanbieter für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie 25.09.2020


[ weitere HerstellerNews ][ RSS-Feed ]

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de