Web-Verzeichnis
über 62.000 Links
Jobbörse
aktuelle Gesuche / Angebote
Termine
Messe, Kongreße, Seminare
Produkte
aktuelle Produktinformationen
Unternehmen
25045 Firmeneinträge
Fachbeiträge
detailierte Fachinformationen
News
aktuelle Industrienachrichten

Ökonomisch, ökologisch und sicher bauen dank Ultraleichtbau mit adaptiven Tragwerkselementen

ID: 1909321


(industrietreff) - Weltweit betrachtet wird für Bauwerke aller Art ein großer Teil an Rohstoffen verbraucht. Gerade für Beton sind große Mengen an Zement und Sand vonnöten. Auch ein großer Anteil der Abfallproduktion sowie der globalen Treibhausgasemissionen gehen auf das Bauwesen zurück.

Eine Möglichkeit, Rohstoffe zu sparen, sind Leichtbau-Konstruktionen, da für sie viel weniger Material benötigt wird. Gleichzeitig müssen aber auch diese Tragwerke allen auftretenden Belastungen standhalten. Da die auftretenden Belastungen im Vorhinein nicht bekannt sind, werden sehr konservative Abschätzungen gemacht. Damit ist ein solches Tragwerk aber weiterhin stark überdimensioniert. Forschende der Universität Stuttgart haben aktive, adaptive Tragwerkselemente entwickelt, mit denen das Lastabtragsverhalten in einem Tragwerk manipuliert werden kann. Diese Innovation ermöglicht zukunftsorientierte sogenannte Ultraleichtbau-Konstruktionen, die gegenüber dem klassischen Leichtbau noch einmal signifikant Material einsparen, ohne dass jedoch die Sicherheit des Tragwerks verringert wird. Dafür werden Aktoren - also aktive Elemente - parallel oder auch seriell in die passive Tragstruktur integriert.

Die von Julia Wagner und Dr. Michael Böhm am Institut für Systemdynamik (ISYS) gemeinsam mit Timon Burghardt am Institut für Konstruktion und Technisches Design (IKTD) entwickelten Aktorik-Baugruppen setzen sich aus dem aktiven Element sowie mechanischen Bauelementen zur Kraftübertragung zusammen. Im passiven Zustand dienen letztgenannte der Aufrechterhaltung der Vorspannung, womit zusätzliche Elemente für diesen Zweck entfallen.

Solche Baugruppen ergänzen ein herkömmliches Leichtbau-Tragwerk zu einem Ultraleichtbau-Tragwerk, das in der Lage ist, Verformungen durch dynamische und statische Lasten aktiv auszugleichen. Jedes Element übt je nach Belastungszustand Zug- oder Druckkräfte aus oder leitet sie ab. Dies geschieht automatisiert durch die Kombination mit entsprechender Sensorik und einer Steuereinheit. Die aktiven Elemente können dabei beispielsweise hydraulisch, pneumatisch oder (piezo-) elektrisch betrieben werden.





Mit diesen adaptiven Tragwerkselementen ist es möglich, den Materialaufwand und damit das Gesamtgewicht von Bauwerken künftig signifikant zu reduzieren. Gleichzeitig wird durch die Dämpfung sämtlicher Schwingungen die Lebensdauer der tragenden Strukturen zusätzlich signifikant erhöht, was auch das Müllaufkommen und somit den Entsorgungsaufwand erheblich reduziert. Denkbar sind diese Aktoren für alle Hochhäuser, nicht nur für Leichtbau-Konstruktionen. Außerdem könnten sie auch in bereits bestehende Bauwerke, wie beispielsweise Brücken, eingesetzt werden.

Patente für die Tragwerkselemente wurden angemeldet. Die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH ist im Auftrag der Universität Stuttgart mit der wirtschaftlichen Umsetzung der Erfindung beauftragt und sucht Partner aus der Industrie für die Markteinführung. Die TLB GmbH bietet Unternehmen Möglichkeiten zur Lizenzierung der patentierten Technologie oder u.U. des Kaufs der Schutzrechte. Für weitere Informationen: Emmerich Somlo (esomlo(at)tlb.de)

Die adaptiven Tragwerkselemente werden zurzeit in einem Demonstrationsgebäude in der Praxis erforscht. Das ca. 37 Meter hohe adaptive Hochhaus steht auf dem Campus der Universität Stuttgart und ist im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Sonderforschungsbereichs 1244 unter Führung von Prof. Werner Sobek (Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren, ILEK) und Prof. Oliver Sawodny (Institut für Systemdynamik, ISYS) entstanden.

Der SFB 1244 an der Universität Stuttgart beschäftigt sich mit der Frage, wie angesichts einer wachsenden Weltbevölkerung und schrumpfender Ressourcen künftig mehr Wohnraum mit weniger Material geschaffen werden kann. Vor dem Hintergrund einer maximalen Einsparung von Material- und Energieverbrauch bei gleichzeitiger Steigerung des Nutzerkomforts erforschen 14 universitäre Institute unterschiedlichster Fachbereiche das Potential und die Anwendbarkeit von adaptiven Gebäudehüllen und Strukturen im Bauwesen. Die Forschung umfasst sowohl die Entwicklung einzelner (Bau-)Komponenten als auch deren Einbindung in ein Gesamtsystem.


Themen in dieser HerstelerrNews:
leichtbau, ultraleichtbau, rohstoffe, ressourcen, tragwerk, tragswerkselemente, tragwerkskonstruktionen, sonderforschungsbereich-1244, prof-werner-sobek, tlb-gmbh, lastabtrag,

Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH ist eine Agentur für Erfindungs- und Patentmanagement in Deutschland. TLB begleitet Erfindungen von Hochschulen, Unternehmen und Erfindern auf ihrem Weg von der ersten Idee bis zum wirtschaftlichen Produkt.



Dies ist eine HerstellerNews von
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH

Leseranfragen:



PresseKontakt / Agentur:

Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH
Annette Siller
Ettlinger Str. 25
76137 Karlsruhe
asiller(at)tlb.de
0721 79004-0
http://www.tlb.de



drucken  an Freund senden  China Marktgröße, Anteil, Nachfrage, Top-Keyplayer, Investitionsmöglichkeiten, Wachstum und Prognose bis 2028
Westinghouse und Energoatom: gemeinsam in Richtung Brennstoffdiversifizierung

Bereitgestellt von: Adenion
Datum: 10.06.2021 - 22:15 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1909321
Anzahl Zeichen: 0
Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: Annette Siller
Stadt: Karlsruhe
Telefon: 0721 79004-0

Anmerkungen:


Diese Pressemitteilung wurde bisher 90 mal aufgerufen.


Nach Kategorien:

1. Neue FlashCell?-Wägezellentechnologie von Mettler-Toledo definiert die Präzision beim Kontrollwiegen neu 13.06.2021
2. PIRATEN fordern unbefristete Arbeitsverträge in der Forschung 13.06.2021
3. Markt Eckental investiert weiter in Photovoltaik 13.06.2021
4. Staatliches Bauamt Nürnberg baut auf Photovoltaik 12.06.2021
5. Risen Energy präsentiert NewT@N auf der SNEC 2021, das erste in Serie gefertigte 700-W-Hochleistungsmodul der Branche 12.06.2021
6. Schrotthändler hilft bei der Demontage in Dinslaken 11.06.2021
7. Markt für Wilson-Krankheitsmedikamente verzeichnet Wachstum aufgrund des wachsenden Bewusstseins für seltene Erbkrankheiten; Markt wird zwischen 2021 und 2029 eine signifikante CAGR verzeichnen 11.06.2021
8. Die Seen verlieren Sauerstoff 11.06.2021
9. Europa Genset Market soll bis 2028 USD 4211,7 Mio. erreichen; Wachsende Popularität hybrider Generatorsysteme zur Schaffung von Chancen für Marktwachstum for 11.06.2021
10. Werkzeug- und Formenbau-Ehrenmedaille 2021 für Lothar Horn 11.06.2021
11. Kostenlose Autoabholung in Dortmund 11.06.2021
12. Schubert neuer Präsident der European Welding Association 11.06.2021
13. Nach einer Umstrukturierung ist Yingli Solar bestens aufgestellt, seine wichtige Position auf dem Markt der Solarmodule zu verteidigen 11.06.2021
14. Energieversorger Propan Rheingas setzt auf Green Aktiv als Partner bei Energieberatungen (FOTO) 11.06.2021
15. Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz hat Schilda Einzug in die deutsche Politik gehalten. 11.06.2021
16. Wir entsorgen kostenlos Altmetalle und Altautos in Krefeld 11.06.2021
17. ZdK begrüßt Entscheidung des Bundestages zum Lieferkettengesetz 11.06.2021
18. Emerson bringt weltweit ersten berührungslosen Radar-Messumformer für Füllstand auf den Markt, der speziell für Anwendungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie entwickelt wurde 11.06.2021
19. Hochwertige Pyramidenabsorber? Bewährte Absorber im neuen Gewand 11.06.2021
20. Klüngelskerle aus Detmold entsorgen auch Buntmetalle 11.06.2021


[ weitere HerstellerNews ][ RSS-Feed ]

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de