IndustrieTreff - Erste Jahreshälfte 2022: Boehringer Ingelheim stärkt Forschungspipeline und setzt Wachstum fort

IndustrieTreff

Erste Jahreshälfte 2022: Boehringer Ingelheim stärkt Forschungspipeline und setzt Wachstum fort

ID: 1998557

(ots) -


- Late-Stage Forschungspipeline wächst und adressiert Bereiche mit hohem ungedeckten medizinischen Bedarf
- Pipeline umfasst Bereiche wie seltene Hauterkrankungen, Lungenfibrose, Onkologie und Erkrankungen des zentralen Nervensystems
- Umsatz steigt währungsbereinigt um 9,5 Prozent auf 11,2 Mrd. Euro

Boehringer Ingelheim, eines der führenden forschungsgetriebenen biopharmazeutischen Unternehmen, hat auch in der ersten Jahreshälfte 2022 die Versorgung von Patienten mit Medikamenten weiter verbessert. Dies erfolgte durch Stärkung der Forschungspipeline und trotz eines Umfeldes mit zunehmenden wirtschaftlichen, politischen und regulatorischen Herausforderungen.

Boehringer Ingelheim erhöhte die Investitionen in Forschung und Entwicklung (F&E) und verzeichnete eine stärkere Dynamik durch schnellere Fortschritte in der Pipeline und die Nutzung neuer Geschäftschancen. Bislang hat das Unternehmen in diesem Jahr außerdem 11 F&E-Partnerschaften mit Fokus auf neue Modalitäten geschlossen, wie z. B. Forschung im Bereich Proteinabbau, Antibiotikaresistenz, regenerative Medizin, Onkologie und Data Science.

Angetrieben durch die weiterhin starke Nachfrage nach Arzneimitteln des Unternehmens zur Behandlung von Herzinsuffizienz, Diabetes und Atemwegserkrankungen bei Menschen und nach Produkten zur Behandlung von Haustieren, stieg der Umsatz währungsbereinigt um 9,5 Prozent auf 11,2 Mrd. Euro.

"Trotz eines volatilen wirtschaftlichen Umfelds konnten wir mehr Patienten mit den Arzneimitteln versorgen, die für sie eine wesentliche Verbesserung bedeuten, während wir gleichzeitig Fortschritte in unseren Pipeline für Humanpharma und Tiergesundheit verzeichnen konnten und damit in Bereichen mit einem hohen medizinischen Bedarf Leben verändern", sagt Hubertus von Baumbach, Vorsitzender der Unternehmensleitung.

Boehringer Ingelheim plant in den nächsten fünf Jahren 25 Mrd. Euro in F&E zu investieren sowie weitere 7 Mrd. Euro in neue Produktionstechnologien. Das Unternehmen rechnet damit, acht aktive Zulassungsstudien für Arzneimittel im Bereich Humanpharma bis Jahresende abzuschließen und arbeitet daran, dass weitere 15 neue Produkte bis 2027 die Patienten erreichen.





"Obwohl wir auch in der zweiten Jahreshälfte noch wirtschaftliche Unsicherheiten erwarten, sind wir doch zuversichtlich, unsere Ziele für 2022 erreichen zu können und unseren innovationsgetriebenen Weg fortzusetzen", sagt Michael Schmelmer, Mitglied der Unternehmensleitung mit der Verantwortung für Finanzen & Konzernfunktionen. "Wir werden uns auch weiterhin auf unsere vielversprechendsten Entwicklungsprojekte konzentrieren und in diese investieren, um den Patienten den größten Mehrwert zu bringen."

Der Umsatz im Bereich Humanpharma stieg in den ersten sechs Monaten 2022 um 11,8 Prozent (währungsbereinigt) auf 8,4 Mrd. Euro, hauptsächlich getrieben durch die Medikamente zur Behandlung von Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen der JARDIANCE®-Familie mit 2,5 Mrd. Euro und das Atemwegsmedikament OFEV® mit 1,5 Mrd. Euro.

Der Geschäftsbereich Tiergesundheit wuchs um 1,2 Prozent (währungsbereinigt) auf 2,4 Mrd. Euro. Beeinträchtigt wurde das Geschäft durch anspruchsvolle Marktbedingungen, z. B. Inflation, COVID-19-Lockdowns, Ausbrüche der Afrikanischen Schweinepest und Einschränkungen in der Lieferkette. Der Umsatz mit NEXGARD®, einem Antiparasitikum für Hunde, stieg um 13,7 Prozent (währungsbereinigt) auf 593 Mio. Euro, während er sich für HEARTGARD®, einem Produkt zur Vorbeugung von Herzwurmerkrankungen bei Hunden, um 4,4 Prozent auf 197 Mio. Euro erhöhte.

Im restlichen Jahresverlauf erwartet Boehringer Ingelheim neue Informationen zum Zulassungsstatus von Spesolimab, einem potenziellen Medikament zur Behandlung der generalisierten pustulären Psoriasis (GPP), einer seltenen lebensbedrohlichen neutrophilen Erkrankung, die in Schüben auftritt. Zudem wird das Unternehmen vielversprechende Daten zum Einsatz von JARDIANCE® bei Menschen mit chronischen Nierenerkrankungen vorlegen. Auch im Bereich Tiergesundheit werden für 2022 und 2023 wichtige Produkteinführungen erwartet.

Boehringer Ingelheim

Boehringer Ingelheim arbeitet an bahnbrechenden Therapien, die das Leben heutiger und zukünftiger Generationen verändern. Als führendes forschungsgetriebenes biopharmazeutisches Unternehmen schafft das Unternehmen Werte durch Innovationen in Bereichen mit hohem ungedeckten medizinischen Bedarf. Seit seiner Gründung im Jahr 1885 ist Boehringer Ingelheim in Familienbesitz und verfolgt eine langfristige Perspektive. Mehr als 52.000 Mitarbeitende bedienen über 130 Märkte in den drei Geschäftsbereichen Humanpharma, Tiergesundheit und Biopharmazeutische Auftragsproduktion.Erfahren Sie mehr unter www.boehringer-ingelheim.de (http://www.boehringer-ingelheim.de)

Pressekontakt:

Boehringer Ingelheim
Corporate Communications
Harro Ten Wolde
55216 Ingelheim
Telefon: 06132 - 77 181352
E-Mail: press(at)boehringer-ingelheim.com

Original-Content von: Boehringer Ingelheim, übermittelt durch news aktuell


Themen in dieser Meldung:


Unternehmensinformation / Kurzprofil:



Leseranfragen:



Kontakt / Agentur:



drucken  als PDF  an Freund senden  KI-Spitzenforscher Ralf Herbrich wechselt ans Hasso-Plattner-Institut (FOTO)
KuppingerCole stuft Radware im
Bereitgestellt von Benutzer: ots
Datum: 03.08.2022 - 12:00 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1998557
Anzahl Zeichen: 0

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner:
Stadt:

Ingelheim


Telefon:

Kategorie:

Forschung und Entwicklung


Anmerkungen:


Diese HerstellerNews wurde bisher 0 mal aufgerufen.


Die Meldung mit dem Titel:
"Erste Jahreshälfte 2022: Boehringer Ingelheim stärkt Forschungspipeline und setzt Wachstum fort
"
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

Boehringer Ingelheim (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gemäß TMG - TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gemäß der DSGVO).


Alle Meldungen von Boehringer Ingelheim



Service


Bundesweiter Dienstleister nach DGUV Vorschrift 3.
Wir prüfen bundesweit nach DGUV V3.

Login