IndustrieTreff - Die Kaffeebohne will gemahlen werden... dahinter steckt komplexe Technologie

IndustrieTreff

Die Kaffeebohne will gemahlen werden... dahinter steckt komplexe Technologie

ID: 2031002


(PresseBox) - Im Espresso entwickelt sich die Essenz einer Kaffeebohne. Der Kaffeebohnen-Mahlvorgang ist dabei ein sehr wichtiger Schritt bevor der Extraktionsprozess beginnen kann. Angst+Pfister Sensors and Power ist ein kompetenter Partner für den Kaffeemühlenmotor und Mahlscheiben-Verstellmotor.

Eversys ist einer der innovativsten Hersteller von vollautomatischen Kaffeemaschinen und ein Meister im Kreieren des ‘True Espresso with a touch’.  Die Ansprüche an die in der Maschine verwendeten Komponenten sind entsprechend hoch. Die neue Maschine «Legacy» von Eversys benötigt wenig Platz für die Produktion von Kaffee von exzellenter Qualität. Entsprechend ist das neu entwickelte Mahlwerk besonders kompakt. Die Keramik-Mahlscheiben werden durch einen leistungsstarken und leisen Motor angetrieben, welcher gemeinsam von Eversys und Angst+Pfister Sensors and Power entwickelt wurde. Eine elektronische Steuerung und Überwachung der Maschine sichert die Qualität und garantiert jederzeit einen optimalen Mahlvorgang. Geben Sie die gewünschte Dosierung für den Kaffee, die Wassermenge und eine Brühdauer ein; das Mahlwerk wird daraufhin automatisch passend eingestellt.

Der Kaffeemühlenmotor

Der Endkunde wünscht die Produktion der maximal möglichen Anzahl Kaffeeportionen pro Stunde bei minimalem Platzbedarf

Anforderung an den Motor: Der Motor muss sehr kompakt sein und perfekt in das Mahlsystem integriert werden. Eine Reduzierung der Anzahl der Komponenten im Mahlsystem war eines der Ziele. Lösung: Die Lagerung des Motors (Rotors) dient gleichzeitig als Lager für die Mühleneinheit. Die Mahlscheibe ist direkt auf der Motorwelle befestigt. Das Mahlscheibengehäuse ist direkt an das Lagerschild des Motors angeschraubt. Wie in der Maschinenindustrie kann der Antrieb als «Direct Drive» bezeichnet werden. Durch den modularen Aufbau können bis zu 4 Kaffeemühlen vertikal in eine Kaffeemaschine integriert werden.

Der Endkunde wünscht eine wartungsarme und zuverlässige Kaffeemaschine





Anforderung an den Motor: Der Motor muss langlebig und wartungsfrei sein. Eine Kaffeemaschine von Eversys kann mehrere hundert Portionen Kaffee pro Tag produzieren. Deshalb wird ein bürstenloser (BLDC) Motor eingesetzt, dessen Lebensdauer nur durch die Lebensdauer der verstärkten Lager beschränkt wird. Das Weglassen von überflüssigen Komponenten, wie zum Beispiel die Lager für die Mühlenscheiben, erhöht die Ausfallsicherheit.

Anforderung Eversys: Die Kaffeemaschine soll weltweit in allen Ländern ohne Modifikationen eingesetzt werden können

Anforderung an den Motor: Der Motor soll von der in der Kaffeemaschine integrierten, universellen Spannungsversorgung versorgt werden. Es wird deshalb ein Low Voltage BLDC Motor eingesetzt, bei welchem die Drehzahl/Drehmomentkurve an die Lastkurve des Mahlsystems angepasst und optimiert wurde. ­ ­­­­ ­ ­ ­ ­ ­

­­­­­­­­­Die automatische Einstellung des Mahlgrades des Kaffeepulvers

Der Endkunde wünscht die Möglichkeit der Eingabe einer präzisen Dosierung für den Kaffee, der Wassermenge sowie der Brühdauer. Mit einer Kalibrierfunktion soll das Mahlwerk automatisch passend eingestellt werden. Es soll ein kostenoptimiertes, kompaktes, zuverlässiges, mechanisch und elektrisch einfach zu integrierendes System zum Einstellen des Mahlwerks realisiert werden.

Lösung Eversys mit Angst+Pfister Sensors and Power: Ein kompakter, zuverlässiger und kostenoptimierter Schrittmotor treibt ein Schneckenrad an, welches den Abstand der Mahlscheiben verändert. Die Motorwelle ist spezifisch bearbeitet, so dass die Schneckenwelle vom Kunden montiert werden kann.

Die Zusammenarbeit Eversys mit Angst+Pfister Sensors and Power

Das Kaffeemühlensystem von Eversys ist eine Weltneuheit und eine absolute Innovation. Während der Engineering- und Integrationsphase konnte die Lösung durch mehrere Iterationsschritte verbessert und optimiert werden. Beispielsweise lag bei den Prototypen die Parallelität der Mahlscheiben nicht innerhalb der gewünschten Toleranz, weshalb die gleichbleibende Körnung des Kaffeepulvers nicht gewährleistet werden konnte. Angst+Pfister Sensors and Power hat durch die Verwendung einer Hülse über dem Motorengehäuse eine Lösung gefunden, welche die gewünschte Parallelität der beiden Motorlagerschilde garantiert.  ­­­­­

Christian Mohrenstecher, Angst+Pfister Sensors and Power:

«Wir möchten unsere Kunden während dem gesamten Maschinenzyklus begleiten und suchen den Kontakt mit Entwicklungsingenieuren bereits im frühen Stadium der Entwicklungsphase» ­­ ­­­­­

Jonathan Besse, Entwicklungsleiter Eversys:

«Mit Angst+Pfister Sensors and Power haben wir einen innovativen Entwicklungs- und Lieferpartner gefunden, auf den wir uns in jeder Situation verlassen können. Die schnelle Reaktionszeit und die äusserst kompetente technische Beratung hat einen besonderen Stellenwert in unserer Zusammenarbeit.» ­­­­


Themen in dieser Meldung:


Unternehmensinformation / Kurzprofil:



Leseranfragen:



Kontakt / Agentur:



drucken  als PDF  an Freund senden  OBO kompakt erklärt - Industriesäulen
MHP Kulinarikstudio Ukraine
Bereitgestellt von Benutzer: PresseBox
Datum: 25.01.2023 - 11:01 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 2031002
Anzahl Zeichen: 0

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: Yun Xu
Stadt:

Zürich


Telefon: +41 (44) 877 35 26

Kategorie:

Elektro- und Elektronik


Anmerkungen:


Diese HerstellerNews wurde bisher 0 mal aufgerufen.


Die Meldung mit dem Titel:
"Die Kaffeebohne will gemahlen werden... dahinter steckt komplexe Technologie
"
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

Angst+Pfister Sensors and Power AG (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gemäß TMG - TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gemäß der DSGVO).


Alle Meldungen von Angst+Pfister Sensors and Power AG



Service


Bundesweiter Dienstleister nach DGUV Vorschrift 3.
Wir prüfen bundesweit nach DGUV V3.

Login